Ursella-Stiftung leistet Beitrag zur Rettung des Ehrenmals

Zweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur und die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. So steht es in der Satzung der Ursella-Stiftung, die 2005 gegründet wurde. Die Förderung der Kunst umfasst hier neben anderen Bereichen die Förderung der Denkmalpflege zur Wiederherstellung und Erhaltung von Baudenkmälern.

Ein solches Denkmal ist das Ehrenmal an der Christuskirche in Oberursel, das vor mehr als 80 Jahren zur Erinnerung an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges errichtet wurde. Um dieses vor dem Verfall zu bewahren, engagiert sich die Ursella-Stiftung gemeinsam mit der 2010 gegründeten Initiative „Rettet das Ehrenmal“.

Das ehemals aufgestellte Sanierungskonzept des Denkmals musste auf der Basis neuer Erkenntnisse grundlegend neu erstellt werden, was Verzögerungen bei den Sanierungsarbeiten verursachte.

Inzwischen konnte die gut 13 Meter hohe Säule zur Stabilisierung mit Spezialbeton verfüllt werden und die Arbeiten zur Restaurierung des Mosaiks der Frankfurter Künstlerin Lina von Schauroth haben begonnen. „Wir hoffen, dass die Oberurseler Bürgerinnen und Bürger weiterhin so spendenfreudig sind und wir mit den zusätzlichen Geldern aus dem Benefizkonzert die Finanzierung der noch anstehenden Sanierungsarbeiten sichern können.“, so Dr. Justus Foerschner, Geschäftsführer der Ursella-Stiftung.

Bis zum Frühjahr 2013 sollen die Sanierungsarbeiten des Ehrenmals abgeschlossen sein.